Projektdetails

Allgemeine Informationen
eZürich
Zürich
Beschreibung

eZürich ist ein Legislaturschwerpunkt seit Jahr 2010 dem mit dem Ziel Zürich zum europäischen IKT-Standort zu avancieren. Dabei stellt das Projekt eine Ideenplattform für Vordenker und Unterstützer dar. Das Ziel ist, dass Wissen der Bevölkerung zu nutzen, um die Verwaltung zu vereinfachen und dadurch eine größere Kundenfreundlichkeit zu erreichen. Dem ersten Ideenwettbewerb im Jahr 2010 folgte ein Initialisierungsworkshop mit Vertretern verschiedener Anspruchsgruppen im Januar 2011 und ein stadtinterner Workshop. Unter der mittlerweile etablierten Dachmarke „eZürich“ werden inzwischen eine Reihe von Initiativen und Projekte geführt. Darunter fallen Projekte zum E-Government und zur Mediensozialisation, ein Internetstadtplan („ZüriPlan“: http://www.stadt-zuerich.ch/stadtplan) oder die App der Stadtpolizei12. Das webbasierte Portal eZuerich.ch (http://www.ezuerich.ch) ist als die dazugehörige Plattform für Köpfe, Ideen und Projekte positioniert worden, die den IKT-Standort Zürich insgesamt voranbringen wollen. Mitte 2014 übernahmen der Vorsteher der Volkswirtschaftdirektion des Kantons Zürich und der des Finanzdepartements der Stadt Zürich die Schirmherrschaft. Die Koordination erfolgt nun über die Standortförderung beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons. Mit dieser Neuausrichtung fokussieren die eZürich-Aktivitäten auf Entscheidungsträger aus der Zürcher IKT-Szene. Sie gehen damit weit über die Stadtgrenzen hinaus. Der Start der zunächst städtischen Initiative „eZürich“ über einen offenen Ideenwettbewerb, bei dem Bürger, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung eingeladen waren, sich mit Ideen und Vorschlägen einzubringen, entspricht dem Prinzip der offenen gesellschaftlichen Innovation. Zusätzlich finden sich innerhalb von „eZürich“ eine Reihe von Projekten, die für sich genommen offene gesellschaftliche Innovation fördern oder hervorragende Beispiele wie das Projekt „Züri wie neu“ sein können.